Betrieb Kuhn

1978 Übernahme des Betriebes und Umstellung auf Rindermast, Einbau von Buchten mit Spaltenboden in bestehenden Kuhstall, Neubau Kälberstall.
1980 und 1993 Erstellung der Siloanlage mit mehr als 1'000 m3 Inhalt.
1987 Neubau Stöckli
1986 - 1997 Renovation Bauernhaus in Etappen
2002 Neubau Vormaststall.
2003 Umstellung auf Labeltierhaltung.
Neubau Liegehalle mit Einbau von Liegeboxen und Komfortmatten. Erstellung Laufhof mit Schwemmkanal. Erweiterung des Güllelagerraumes auf rund 1'000 m3.

  • Betriebsspiegel

    Familie Erich und Elisabeth Kuhn-Kiener
    Grundhof
    5624 Waldhäusern

  • Familie

    Erich und Elisabeth Kuhn
    Alle Kinder gehen noch zur Schule
    Nicole: 4. Bez.
    Michèle: 4. Bez.
    Samuel: 2. Sek.
    Maureen: 4. Klasse

  • Arbeitskräfte

    Betriebsleiter
    Gegenseitige Ablösung und Zusammenarbeit mit Cousin

  • Betriebsart

    Der Betrieb wird nach den ÖLN Richtlinien bewirtschaftet.
    Die Tierhaltung ist auf Labelproduktion ausgerichtet.
    Die Produktion erfolgt nach den Richtlinien von AGRI NATURA

  • Produktionsart

    IPSuisse

  • Lage

    430 m über Meer

  • Niederschläge

    1200 mm Niederschläge pro Jahr

  • Fläche

    18.10 ha Landw. Nutzfläche

  • Gebäude

    Scheune mit Kälberstall, Vormaststall, Fütterung, Heu- und Strohlagerraum und Werkstatt
    Liegehalle mit Comfort Liegeboxen
    Remisen
    2 Holzsilo à 395 m3
    1 Holzsilo à 224 m3

  • Tierbestand

    141 Plätze für Muni, inkl. Aufzucht

    Es werden ausschliesslich Mastrassen zugekauft.
    Aufstallung gemäss den Richtlinien für BTS und Raus.
    Weichbettliegeboxen im Versuch der Forschungsanstalt, Tänikon (FAT).

    28 Tiere in Aufzuchtstall (Aufstallung Tiefstreue)

    Computergesteuerte Tränkestation und Futterautomat mit Kraftfutterabhängigem Abtränken.

    29 Tiere in Vormast

    3-Raum Laufstall mit Tiefstreue-Liegefläche und Auslauf.
    Computergesteuerter Futterautomat

    84 Tiere in Ausmast

    3-Raum Laufstall
    aufgeteilt in Gruppen von je 28 Tiere
    Liegefläche in Comfort Liegeboxen und Auslauf
    Kraftfutterfütterung seit 1990 mit FeedBoy

  • Nebenerwerb

    Der Betriebsleiter arbeitet in einer Teilzeitanstellung beim Bauernverband Aargau (BVA) als Bereichsleiter im Dienst-leistungsbereich Versicherungen mit Krankenkasse Agrisano.

  • Anbau

    3.00 ha Zuckerrüben
    6.10 ha Silomais
    3.90 ha Winterweizen
    3.10 ha Futterweizen (oder Gerste)
    1.30 ha Extensive Wiese
    0.70 ha Naturwiese und Gebäude
    Nach Gerste oder Futterweizen Anbau von Zwischenfutter. Zusätzlicher Anbau von 2.50 ha Zwischenfutter bei Nachbarn.